Das Magazin der Bodensee-Therme Überlingen: Der aktuelle bothe


Herzlich willkommen in der Bodensee-Therme Überlingen! Wer sagt, nur schlechte Nachrichten, seien gute Nachrichten, irrt. Wenigstens in der Bodensee-Therme Überlingen ist es anders. In diesem Frühjahr 2012 überraschte die von der Aquapark Management GmbH Münster betriebene Therme mit einer Top-Neuigkeit, die eine richtig gute Nachricht ist. Der Aufsichtsrat der Sport- und Freizeitanlagen Überlingen Verwaltungs GmbH & Co KG hat den Weg für die Erweiterung unseres jetzt schon schönen Saunabereich frei gemacht. Die Bodensee-Therme vergrößert ihren Saunagarten großzügig und baut eine neue großzügige Aufguss-Sauna im Außenbereich. Zu lesen war diese Nachricht so oder so ähnlich in der mittlerweile 6. Ausgabe des bothen. Die Redaktionellen Beiträge hat das Büro für Kommunikation und Presse von Waltraud Kässer produziert.

24-Stunden-Reportage

In der 6. Ausgabe des bothen wollten wir endlich einmal wieder eine Geschichte erzählen. Zusammen mit Betriebsleiter Peter Koop haben wir uns für eine Reportage 24-Stunden-Bodensee-Therme Überlingen entschieden.

Bodensee-Therme schläft fast nie

Die Bodensee-Therme Überlingen schläft fast nie. Schon Stunden, bevor der erste von täglich etwa 1.000 Besuchern die Anlage betritt, beginnt für die Mitarbeiter der neue Thermentag. Die letzten knipsen um Mitternacht das Licht aus und die ersten schalten es um 4 Uhr am Morgen wieder an.

Ab 4 Uhr:

In der Therme brennt die Notbeleuchtung. Das Thermalaußenbecken ist abgedeckt. Die Stellplätze auf den Parkplätzen sind frei. Die Bodensee-Therme gehört so früh am Tag noch dem Putztrupp allein. Die Männer und Frauen kommen zu sechst oder acht. Sie sind für die Grundreinigung der Therme zuständig. Es gibt ein genaues Leistungsverzeichnis. Später werden die Fachangestellten für Bäderbetriebe mit einer Mängelliste durchs Bad gehen. Mehrmals wöchentlich kontrolliert auch Betriebsleiter Peter Koop, ob auf den 1.560 Quadratmetern nach der Grundreinigung noch etwas zu beanstanden ist. Sind die Fliesen sauber? Wie sieht es hinter den Heizungen aus und hängt noch irgendwo eine Spinnwebe an der Decke? Koop schaut in die WC’s, in Duschen und sieht sich die Spiegel an. Wenn es nicht sauber ist, muss das Team nacharbeiten. Gegen 9 Uhr verlässt die Reinigungsfirma die Therme.

6 Uhr:

Die Zweiten, die am Morgen die Therme betreten, sind die Techniker. Zu ihren Aufgaben gehört der morgendliche Sicherheitscheck. Der Ablauf ist jeden Tag derselbe: Filter spülen, Wasserwerte und Pumpen kontrollieren. Sie inspizieren die Beleuchtung und schauen in die mit Thermalwasser gefüllten Becken. Eine lockere Fliese wäre eine Gefahr. An den Saunaöfen müssen die Spiralen ausgetauscht werden. Ein Lattenrost in der Seesauna soll abgeschliffen und der Rasen muss gemäht werden. Auch die Techniker, haben eine lange To-Do-Liste, die sie abarbeiten.

6.30 Uhr:

Die Fachangestellten für Bäderbetriebe, Rettungsschwimmer und Auszubildenden treffen an ihrem Arbeitsplatz ein. Sie sind erst einmal nur zu zweit. Einer der beiden verrichtet Reinigungsarbeiten im Bad. Je nach Plan werden Glasflächen geputzt oder das Tauchbecken wird desinfiziert. Der Angestellte lässt das Wasser aus dem Mutter- und-Kind-Becken ab und reinigt es. Bevor in wenigen Stunden der erste Besucher die 90 Meter lange Riesenreifenrutsche hinunter saust, geht jeden Morgen erst einmal ein Thermenmitarbeiter von unten nach oben durch die Röhre und überprüft sie auf Beschädigungen. Der zweite Fachangestellte wechselt in die Sauna. Der Kamin im Ruhehaus wird bestückt, Aufgüsse müssen vorbereitet und die Quasten für den Vihta-Aufguss in frischem Wasser eingeweicht werden.

7.30 Uhr:

In der Küche beginnt die die Mise en Place. Küchenhilfe Elisabeth Feininger trifft erste Vorbereitungen wie Salate schnippeln. Das Fleisch kommt von einem regionalen Metzger und das Gemüse von der Reichenau. Die Gastronomie der Bodensee-Therme Überlingen ist mit dem Label „Gutes vom See“ und zertifiziert und firmiert unter „Schmeck den Süden“. Die Zutaten müssen deshalb vom Bodensee stammen.

7.45 Uhr:

Kerstin Kluges Arbeitstag an der Rezeption fängt eine viertel Stunde später an.

Kurz vor 8 Uhr:

Hausmeister Freddy Kappe und der Technische Leiter Viktor Tischer erreichen die Umkleide. Ein Schrank ist kaputt. Viktor Tischer kriecht fast in den schmalen Schrank hinein. Die beiden müssen mit der Reparatur fertig sein, bevor die Therme um 10 Uhr für die Besucher öffnet.

8 Uhr:

Auch für die Verwaltungsmitarbeiter in der Villa Wagner und Betriebsleiter Peter Koop beginnt der Arbeitstag. Außerhalb der Bürozeiten ist in der Verwaltung der „Chef vom Dienst“ Ansprechpartner für die Mitarbeiter.

8 bis 10 Uhr:

Stimmen schwirren durch die Therme und fröhliches Lachen dringt aus der Umkleide. Überlinger Schüler nehmen zwei Stunden lang das Bad in Besitz. Jeden Morgen sind es etwa 40 Kinder und Jugendliche. Beim Schulschwimmen sind alle vier Bahnen des Sportbeckens belegt. Die Aufsichtspflicht haben die Sportlehrer. Die Wassertemperatur im 25-Meter-Becken beträgt 28 Grad. Die Lufttemperatur liegt bei etwa 30 Grad. Das 33 Grad warme Thermalaußenbecken ist noch abgedeckt.

Weiterlesen im gedruckten bothen, der im Eingangsbereich der Therme ausliegt, oder online hier auf der Homepage der Bodensee-Therme Überlingen

Reportagefotos: Waltraud Kässer / Außenaufnahme PR-Foto Bodensee-Therme Überlingen

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Mediengestaltung  Markus Jabcke, Producer und Layouter, Überlingen

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.